Die Wahrheit

Ausgelesen:
Die Wahrheit von Melanie Raabe.

Ich wusste nichts über Die Wahrheit von Melanie Raabe (Amazon-Werbelink), denn ich bekam das Buch geschenkt und habe absichtlich den Klappentext ignoriert. So konnte ich das Buch unvoreingenommen lesen, ohne irgendwas zu wissen. (Vor vielen Jahren habe ich mal den alten Planet der Affen im Fernsehen geguckt, ohne den Titel des Films zu wissen1. Ich war dann wirklich überrascht, als die Affen auftauchten.)

Vielleicht ist Die Wahrheit kein klassischer Thriller, wie einige bei Amazon monieren. Fand ich nicht schlimm, denn ich lese selten Thriller. Aber Thriller-Fans, die den krassen Thrill brauchen wie die Blutegel das Blut, könnten von Der Wahrheit enttäuscht sein. Kann ich mir denken.

Dennoch: Der Roman ist spannend erzählt – und vor allem gut geschrieben. Ein sprachlicher Genuss, der mich positiv überrascht hat2. Da fielen die kleinen Ungereimtheiten des Plots nicht weiter ins Gewicht. Ich konnte das Buch gar nicht aus der Hand legen3. Außerdem: Radiohead!

Melanie Raabe:
Die Wahrheit
448 Seiten, 16 Euro

1 Das ist echt lange her, mein Fernseher hatte nicht mal Videotext und ich hatte keine Fernsehzeitung; es war spät und ich zappte so durchs Programm, blieb in der ersten Szene des Films hängen …

2 Ich habe so meine Vorurteile, was Thriller betrifft, das gebe ich zu, hab aber auch schon einiges an schlecht geschriebenem Müll gelesen. Ausdrücklich nicht empfehlen kann ich: Der Tempel von Matthew Reilly. (Ich habe jetzt umständlich recherchiert, wie das Buch heißt, ich hatte es komplett verdrängt, nur das schreckliche Cover nicht.)

3 Ich befürchte, dass hier ist keine klassische Rezension. Ähm, tut mir leid?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.